Eine erfolgversprechende Therapieform hängt stets von der Ursache der erektilen Dysfunktion ab. Als effektive Präventionsmaßnahme gilt Aerobic bzw. Fitnesstraining, das darüber hinaus auch als Therapieform untersucht wird.[1] Die Therapieformen der Wahl sind die orale Pharmakotherapie und die physikalische Vakuumtherapie, gefolgt von medikamentösen Injektionen in den Penis und zuletzt Implantaten.[1] Chirurgische Eingriffe werden bei der erektilen Dysfunktion nur als Ultima Ratio in Betracht gezogen (siehe Artikel: Penisvergrößerung). Darunter zählen die Einpflanzung hydraulischer Penisprothesen sowie die sogenannte Penisaugmentation. Diese Methoden werden auch eingesetzt, wenn der Penis − zumindest subjektiv – generell zu klein ist.
(starker Blutdruckabfall). Kopfschmerzen und Schwindel (wahrscheinlich seltener als bei Viagra). Ob der neue Wirkstoff, der sich in seiner Struktur kaum von Viagra unterscheidet, Vorteile gegenüber dem Vorgänger hat, wird sich erst bei der Langzeitanwendung zeigen. Hautrötung mit Hitzegefühl (Flush) und Gesichtsrötung (vor allem nach Alkoholgenuss), Sodbrennen sowie verstopfte Nase als harmlose, aber unangenehme Nebenwirkung.
Jedoch fällt die Wirkung meist nicht wie gewünscht aus. Viele Internetseiten bieten daher alternative Präparate an. Diese sind oft nicht auf ihre Wirksamkeit und Verträglichkeit getestet, was die Einnahme sehr risikoreich macht. Im schlimmsten Fall kann sie sogar gesundheitsschädlich sein. Außerdem sind die Anbieterseiten oft als unseriös einzustufen.
Inzwischen kamen sogar weitere Präparate hinzu, deren Wirksamkeit ebenfalls klinisch nachgewiesen ist, z.B. Levitra und Cialis. Im Grunde funktionieren alle diese neuartigen Potenzmittel (die sog. PDE-5-Hemmer) nach demselben Prinzip: die Gefäße im männlichen Geschlechtsorgan erweitern sich, wodurch eine verbesserte Durchblutung ermöglicht wird. Auch Männer, die schon seit Jahren unter Impotenz litten, können auf diese Art wieder zu einer anhaltenden Erektion gelangen; ihre Lebensqualität wird dauerhaft verbessert - die Liebe macht wieder Spaß.
Viper for Men ist ein Potenzmittel, welches als Nahrungsergänzungsmittel im Handel frei erhältlich ist. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe nimmt es direkten Einfluss auf das Nervensystem und das Zusammenspiel von Muskeln und Nervenbahnen. Viper for Man macht sich seine Inhaltsstoffe zu Nutze und hilft auf direktem Wege die Erektion zu verlängern und einen intensiveren Orgasmus zu erleben. Besonders vorteilhaft ist die schnelle Wirkung. Die schnelle Wirkung macht eine Dauermedikation unnötig. Viper for Men wirkt direkt und effizient wenn es gebraucht wird.
Levitra nutzt den Wirkstoff Vardenafil, der sehr ähnlich zum Viagra-Wirkstoff Sildenafil wirkt. Für viele Anwender, die bei Viagra mit Nebenwirkungen zu kämpfen haben, ist Levitra eine gute Alternative. Zudem wirkt Levitra in vielen Fällen bereits innerhalb von zehn Minuten nach der Einnahme – schneller als alle anderen Potenzmittel in Tablettenform.
Natürliche Potenzmittel sind so alt wie das Problem, das sie beheben sollen. Schon vor hunderten von Jahren versuchten Männer mit Petersilie, Muskatnuss oder in Wein eingelegter Alraune ihre Potenz zu steigern. Im Gegensatz zu Aphrodisiaka haben natürliche Potenzmittel, die meist pflanzlichen, manchmal auch tierischen Ursprungs sind, keine Lust steigernde Wirkung, sondern beheben psychisch oder organisch bedingte Erektionsstörungen. Erfahren Sie hier welche natürlichen Potenzmittel wirken und warum „natürlich“ nicht unbedingt „harmlos“ bedeutet. 

Viele Männer scheuen sich, über Probleme mit der eigenen Erektion, Ejakulation oder Potenz offen zu sprechen. Oftmals wird die Verschlechterung der Lebensqualität ertragen, weil sie den Weg zum Arzt scheuen. Das Gefühl des Versagens führt nicht selten zur Beendigung sexueller Aktivitäten. Diesen Männern ist nicht bewusst, dass möglicherweise nur eine kurzzeitliche Erektionsstörung vorlag. Diese kurze Störung der Potenz führte dadurch längerfristig zum Erektionsproblem und der Angst vor dem erneuten Versagen. Diese Angst verursacht das Problem, das oft bereits als Impotenz bezeichnet wird. Aber auch körperlich bedingtes anhaltendes Unvermögen zur befriedigenden Erektion ist Dank des medizinischen Fortschrittes kein Problem mehr. Seit vielen Jahren helfen Viagra, Cialis und Levitra gegen erektile Dysfunktion.
Nach Angaben von Alexander Hönel von der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit setzte Pfizer 2007 weltweit mit dem Original rund 1,8 Milliarden Euro um. Gefälschte Konkurrenzpräparate erzielten laut Hönel mit zwei Milliarden sogar einen noch höheren Umsatz. In Thailand ist illegales Viagra laut Weltgesundheitsorganisation inzwischen das am häufigsten verkaufte gefälschte Medikament. Meist werden die Pillen in irgendwelchen Labors in China und Indien zusammengemischt.
Vitaros ist eine Creme, die mit dem Wirkstoff Alprostadil verwendet wird, um Erektionsstörungen durch Auftragen an Ort und Stelle des Geschehens zu behandeln. Der Vorteil ist eine extrem schnelle Wirkungsweise, die in etwa eine Stunde anhält. Das Mittel ist durch seine unkomplizierte Anwendung und nur teilweise Wirkung im Körper deutlich ärmer an Nebenwirkungen ist.
Zuerst, sollten wir erklären was sind denn “PDE-5-Hemmer”? Es gibt das Enzym Phosphodiesterase-5 im Körper, das für Erektion verantwortlich ist. Die Aufgabe der PDE-5-Hemmer (Viagra, Cialis und Levitra) ist, dieses Enzym zu hemmen und das wiederum erhöht eine Durchblutung der Blutgefäße im mänlichen Penis. Aus diesem Grund können nach der Einnahme von Viagra, Cialis oder Levitra die Erektionen leichter auftreten und länger gedauert werden.
Alle vier PDE-5-Hemmer sind in der Regel gut verträglich. Mögliche Nebenwirkungen sind beispielsweise Kopfschmerzen, Sodbrennen, Magen-Darm-Beschwerden, eine verstopfte Nase oder Rötungen der Gesichtshaut. Bei der Verwendung von Tadalafil können sich auch Muskel- und Gliederschmerzen sowie Bindehautentzündungen bemerkbar machen, Sildenafil und Vardenafil können zu temporären Veränderungen der Farbwahrnehmung führen, Vardenafil kann außerdem eine Erhöhung des Augeninnendrucks bewirken.

To provide our customers with the best integrated supply and logistics solution in the world. By having these multiple GSA schedules we can offer our customers a total solution for all their procurement needs. Our expert team of sourcing experts will locate any viagra potenzsteigerung product that isn't in our catalog based on the specifications our customers provide us.


Das andere Produkt ist ein Supplement namens Ciavil, welches die Produktion des Sexualhormons Testosteron verstärkt. Bei Ciavil wird dem Körper also kein Testosteron zugeführt, sondern durch die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe die körpereigene Produktion angekurbelt. Die Hauptwirkstoffe sind D-Aspartic Acid, Tribulus Terrestris und natürlich Zink. Die ersten beiden Inhaltsstoffe sind bei Leistungssportlern schon lange als potenzsteigernde Nahrungsmittel bekannt. Gerade zur Aminosäure D-Aspartic Acid gibt es etliche Studien die eine positive Auswirkung auf das Testosteron Level nachweisen können.
Potenzschwäche kann viele Gründe haben – eine ernsthafte Erkrankung als Auslöser kann aber nur ein Arzt erkennen. Harmlose Ursachen, wie beruflicher oder privater Druck, Überlastung, Schlaflosigkeit oder Stress, sind häufige Auslöser. Zudem sind Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum und eine ungesunde Lebensstil auch sehr oft Debet an Potenz-und Erektionsschwächen.
Alles eingerechnet und das lässt sich mit Sicherheit sagen, sind Potenzmittel doch sehr hilfreiche Präparate, um Ihre Erektionsstörungen dauerhaft wieder zu beheben. Lassen Sie sich also diese Chance um nichts in der Welt entgehen und besorgen Sie sich die Kapseln für ihre Probleme. Auf diese Art können Sie den Spaß beim Geschlechtsverkehr sehr bald wieder entdecken und Ihre Partnerin oder Partner beim Sex so richtig umfangreich beglücken.

Die Erektion hält an, so lange der cGMP-Spiegel hoch genug ist, um die Kontraktion der Penisarterien zu verhindern. Sie klingt ab, sobald das körpereigene Enzym Phospodiesterase-5 (PDE-5) beginnt, das cGMP im Körper abzubauen. Bei einer erektilen Dysfunktion ist das Zusammenwirken dieser beiden Stoffe aus der Balance geraten - PDE-5 hat die Oberhand gewonnen.


Noch Weniger kennen das Wirkprinzip und die Risiken von herkömmlichen Potenzmitteln wie Viagra, Cialis, Levitra, Cobra oder Vihado. Selbst die Konsumenten von Potenzmitteln informieren sich selten genauer und geben sich mit den schwammigen Beipackzetteln zufrieden. Und das, obwohl die erektile Dysfunktion ein weit verbreiteteres Phänomen auf der ganzen Welt ist – viel weiter, als es allgemein bekannt ist. Sowohl Umfragen als auch der wachsenden Potenzmittel-Nachfrage zufolge ist es eindeutig, dass die Zahl der Betroffenen konstant zunimmt.
Von diesen Ursachen abgesehen, kann eine erektile Dysfunktion natürlich auch auf den Lebensstil im Allgemeinen zurückzuführen sein. Starker Konsum von Alkohol und Drogen zum Beispiel wirkt sich negativ auf die Potenz aus, da durch den Konsum Nerven im Gehirn oder im Rückenmark geschädigt werden. Auch die Einnahme von bestimmten Medikamenten kann die Potenz beeinflussen, zum Beispiel die sogenannten Betablocker, die eine Blutdruck senkende Wirkung erzielen.
Möglich ist beispielsweise eine unkontrollierte Beeinflussung der Wirkung, die es zu vermeiden gilt. Aus diesem Grund müssen bei der Betrachtung auch die verschiedenen Wechselwirkungen genauer beleuchtet werden, die es auf diesem Gebiet gibt. Im individuellen Fall ist es weiterhin wichtig, sich über den behandelnden Arzt oder die Packungsbeilage zu informieren. Somit können gesundheitliche Risiken aktiv reduziert werden.
Sildenafil auf Rechnung online für männliche Potenz, können Sie immer mit dieser Potenypille wieder die Freude im Privatleben unabhängig vom Alter erleben. Vor den Männern gibt es oft keine andere Wahl als Brand Arzneimittel oder Generika zu nehmen. Also, was sind Generika? Generika ist ein Arzneimittel, das die Vervielfältigung der ursprünglichen Zubereitung ist, der Begriff des Patentschutzes ist am Wirkstoff abgelaufen. Die notwendige Voraussetzung für den Verkauf von Generika ist bewährte pharmazeutische, biologische und therapeutische Äquivalenz für die Mutter Droge. Generika sind mehrmals billiger als Marken-Medikamente. Denn ihre Entwicklung erfordert keine kolossalen Kosten. Die Kosten für Forschung und Patentschutz wurden bereits von Herstellern von Originalmarkenprodukten getragen. Es ist bemerkenswert, dass Generika und Marken-Medikamente gleichermaßen wirksam sind, der Unterschied ist nur im Aussehen. Und wenn es keinen Unterschied gibt, warum dann übertreffen für Aussehen?
Im Jahr 2003 wurden bei Analysen des Testlabors „Flora Research“ in Kalifornien und der Universität Maryland verschiedene gesundheitsgefährdende Stoffe in zur Potenzsteigerung vertriebenen Nahrungsergänzungsmitteln festgestellt, darunter Hefepilze, Escherichia-coli-Bakterien, Pestizide und Blei.[26] Eine amerikanische Firma, die solche Präparate vertrieben hatte, wurde von den Behörden geschlossen und vor Gericht gestellt, weil sie wirkungslose Tabletten verkaufte. Aufgefallen war die Firma allerdings hauptsächlich, als sich die Kunden über Kreditkartenbetrug beschwerten. Ähnliche Firmen waren bisher ansonsten kaum belangt worden.[27]
Mit steigendem Alter nimmt die sexuelle Energie kontinuierlich ab. Es liegt leider in der Natur des Mannes und ist zur Kenntnis zu nehmen. Die Natur hat aber auch eine Lösung für das männliche Problem und bietet natürliche Potenzmittel an, die Abhilfe schaffen. Natürliche Mittel helfen bei Erektionsstörungen, steigern die Potenz – und stimulieren die sexuelle Dynamik. Sie steigern die Libido beim Mann und reaktivieren die männliche Lust. Die sexuelle Energie wird gesteigert und die Ausdauer gefördert. Eine agile männliche Libido ist wichtig für ein erfülltes Sexualleben, ein gutes Selbstwertgefühl – ist gut für die Partnerschaft und sichert so auch ein Stück gemeinsame Lebensqualität.
Wenn Sie sich noch nicht ganz sicher sind, welches Produkt Sie von uns bestellen wollen, dann haben Sie hier auch die Möglichkeit, dass Sie sich nähere Informationen über die unterschiedlichen Produkte einholen. Die Medikamente werden auf unserer Homepage genau für Sie beschrieben. Sie bekommen daher nicht nur einen Einblick, welche Wirkung das Produkt auf Ihren Körper hat, sondern auch die Inhaltsstoffe und die genauen Stoffwechselvorgänge werden bei uns angeführt. Bei uns können Sie sich einfach in guten Händen fühlen, denn das Wohl und die Zufriedenheit, unserer Kunden, liegt uns sehr am Herzen und ist unserer oberstes Gebot.

Levitra ist bei vielen Patienten aufgrund der geringen Nebenwirkungen sehr beliebt. Entstanden ist ein Potenzmittel, welches mit Effektivität und einer guten Verträglichkeit zu überzeugen weiß. Enthalten ist darin der Wirkstoff Vardenafil, welcher ebenso in die Gruppe der PDE-5-Hemmer zählt. Er besitzt damit die Fähigkeit, das Enzym PDE-5 im Körper an seiner Arbeit zu hindern. Es kann nun den Botenstoff cGMP nicht mehr so wie zuvor zersetzen, wodurch dessen Konzentration bei sexueller Erregung schnell ansteigt. Der verstärkte Blutfluss in den Penis kommt schließlich bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion klar zugute.


Möglicherweise müssen Sie sich einem Ersatz-Hausmittel zuwenden. Trinken Sie Tee, Eistee, Weißwein, Kiba oder schlafen Sie mehr und treiben Sie Sport. Generell ist es ratsam vor der Verwendung von Viagrapulver oder Levitrapulver den Lebensstil zu modernisieren. In den meisten Männern steckt genug Potenzial und oft brauchen Sie nur etwas Urlaub oder Sport, um wieder voll potent zu sein.
Diese Übung stärkt das Selbstbewusstsein des Mannes. Er lernt, dass sein Körper in der Lage ist, mehrmals hintereinander eine Erektion zu erreichen. Diese Erfahrung in Kombination mit der Übung hilft ihm, im "Ernstfall" entspannter zu bleiben. Er weiß dann, dass es nicht schlimm ist, wenn sein Penis nicht auf Anhieb steif wird oder die Erektion plötzlich abklingt, da er sich darauf verlassen kann, dass sie wieder kommt.
Dr. Emily Wimmer studierte Humanmedizin an der Universität zu Lübeck und schloss dieses 2009 ab. Danach arbeitete sie in der Abteilung für Hämatologie und Onkologie an der MedUni Wien und als Assistenzärztin in Hamburg. Seit 2015 ist sie, neben ihrer Tätigkeit als Studienleiterin am Institut für Versorgungsforschung in Dermatologie in Hamburg, eine unserer deutschen Ärztinnen bei Zava.
Da alle genannten Mittel zur gleichen Medikamentengruppe der PDE5-Hemmer gehören, sind die meisten Nebenwirkungen der Präparate identisch zueinander. So sind Kopfschmerzen, Gesichtsrötung, eine laufende oder verstopfte Nase und Blutansammlungen (Rötungen) im Körper potenziell auftretende Nebenwirkungen. Bei den leichten Nebenwirkungen gibt es aber auch ein paar Unterschiede in der Art und Häufigkeit des Auftretens.
Potenzschwäche kann viele Gründe haben – eine ernsthafte Erkrankung als Auslöser kann aber nur ein Arzt erkennen. Harmlose Ursachen, wie beruflicher oder privater Druck, Überlastung, Schlaflosigkeit oder Stress, sind häufige Auslöser. Zudem sind Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum und eine ungesunde Lebensstil auch sehr oft Debet an Potenz-und Erektionsschwächen.

Zu allererst: Die Potenzmittel sind rezeptpflichtig. Männer müssen zunächst einen Arzt aufsuchen – was auch sinnvoll ist. Potenzprobleme können verschiedene Ursachen haben und auch mit anderen Leiden, wie etwa einer Erkrankung der Herzkranzgefäße (koronare Herzkrankheit), einhergehen. "Eine erektile Dysfunktion kann Vorbote eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls sein", erklärt Dr. Gencay Hatiboglu, Urologe am Universitätsklinikum Heidelberg. Bevor Hatiboglu Wirkstoffe wie Sildenafil verschreibt, klärt er deshalb unter anderem, welche Krankheiten vorliegen. Bei Bedarf schickt er den Patienten zum Beispiel zu einem Herzspezialisten.
Unser Potenzmittel Vergleich ermöglicht es Ihnen, das Potenzmittel, das zu Ihnen passt, zu finden. Beachten Sie, dass keines dieser Potenzmittel rezeptfrei erworben werden kann. Einen Vergleich natürlicher Potenzmittel finden Sie hier. Haben Sie sich für eines dieser Produkte zur Behandlung von Impotenz entschieden, dann können Sie es ganz einfach in unserer Online-Apotheke kaufen. Hier findet die Beratung online von einem offiziell registrierten Arzt statt, und das Potenzmittel Ihrer Wahl wird von unserer offiziell lizenzierten Apotheke verschickt. Die Lieferung ist im Preis inbegriffen und findet innerhalb von 24h statt. Wir liefern in die Schweiz, nach Österreich, Liechtenstein, Luxemburg und Deutschland. 
Soweit wie die Geschichte der Menschheit reicht, haben die Männer schon immer an Erektionsstörungen gelitten. Und natürlich wurden immer bestimmte Mittel erfunden und ausgedacht, um die Potenz eines Mannes zu unterstützen oder wiederherzustellen, die mehr oder weniger geholfen haben. Aber heute ist das so einfach, wie noch nie – dank pharmazeutischer Potenzmittel, dessen Wirkung auch medizinisch nachweisbar ist. Einfach eine Tablette schlucken und sich wieder jung und kraftvoll fühlen! Hier einfach ein Potenzmittel rezeptfrei kaufen und wieder unvergesslichen Geschlechtsverkehr haben.
Bei einem Potenzmittel Vergleich sollte man auch die Gegenanzeigen beachten. Unter bestimmten Umständen sollte auf die Einnahme der Potenzmittel verzichtet werden. Diese sind in der Packungsbeilage unter dem Punkt der Gegenanzeigen genau aufgelistet. Es lohnt sich deshalb, einen Blick auf diese Möglichkeiten zu werfen, um die eigenen gesundheitlichen Risiken zu reduzieren.
PDE 5-Hemmer sollten nicht eingenommen werden, wenn andere Arzneimittel aufgenommen werden, die Nitrit enthalten. Falls Unsicherheiten bezüglich der Inhaltsstoffe anderer Arzneimittel erscheinen, kann der Arzt oder Apotheker um Rat gefragt werden. Bei einem niedrigen oder gefährlich hohem Blutdruck (Hypertonie) sowie bei aufgetretenen Schlaganfällen oder Herzinfarkten ist ebenfalls Vorsicht geboten.
×