Schwerere Nebenwirkungen sind bei allen Mitteln eher selten und wieder relativ ähnlich zueinander. Nebenwirkungen wie eine anhaltende Erektion, Seh- oder Hörverlust, Bluthochdruck, Herzrasen und Herzrhythmusstörungen können in seltenen Fällen potenziell bei allen Mitteln auftreten. Vorsicht ist ebenfalls bei der Einnahme anderer Medikament und bei bestimmten Vorerkrankungen geboten. Hier kann es bei der Verträglichkeit zu Unterschieden zwischen den Präparaten kommen, beispielsweise gilt Levitra für Diabetiker als besser geeignet.
Der Markt für Potenzmittel wächst stetig und das große Angebot an natürlichen Potenzmitteln sowie chemischen Präparaten macht es für Verbraucher zunehmend schwieriger zu entscheiden, welches Potenzmittel sie wählen sollten. Potenzmittel.com hat sich unterschiedliche Potenzmittel im Vergleich angesehen und erläutert, was Sie beim Kauf beachten müssen.
Spedra zählt zu den jüngeren Medikamenten, welche für die Behandlung von einer erektilen Dysfunktion eingesetzt werden können. Darin ist der Wirkstoff Avanafil enthalten, welcher dafür sorgt, dass das Enzym PDE-5 im Körper gehemmt wird. Folglich steigt die Konzentration an cGMP im Blut an, wie dies auch bei vielen anderen Potenzmitteln der Fall ist. Ist der Schwellenwert erreicht, stellt sich in Verbindung mit sexueller Erregung eine Erektion ein.
Natürliche Potenzmittel sind auch in verschiedenen Preiskategorien erhältlich. Potenzmittel wie KingActive oder Libidoforte zählen mit etwa 20 Euro pro Packung zu den preisgünstigsten natürlichen Potenzmitteln. Daher eignen sie sich am besten für Einsteiger, die sich zuerst an das Thema Potenzmittel herantasten möchten und ohne großen finanziellen Aufwand verschiedene Präparate testen. Natürliche Potenzmittel wie Libidoforte oder Viapower sind mit etwa 30 bis 40 Euro in der mittleren Preiskategorie. Luxuriöse Potenzmittel wie Libido 7 mit einem Preis von etwa 60 Euro pro Packung sind empfehlenswert für alle, die bereits Experten auf dem Gebiet natürlicher Potenzmittel sind und nach einem exklusiven Präparat suchen, das maximale Wirkung verspricht. Testen Sie viele Potenzmittel im Vergleich und finden Sie heraus, welches am besten zu Ihnen passt.
Kann ich das Potenzmittel mit einer Mahlzeit einnehmen?	Ja, die Wirkung kann aber durch die Einnahme mit einer großen Mahlzeit verzögert werden.	Ja. Die Wirkung von Cialis wird durch den Verzehr einer Mahlzeit nicht beeinflusst.	Ja. Die Wirkung von Cialis wird durch den Verzehr einer Mahlzeit nicht beeinflusst.	Ja, die Wirkung kann aber durch die Einnahme mit einer großen Mahlzeit verzögert werden.	Ja, die Wirkung kann aber durch die Einnahme mit oder nach einer großen Mahlzeit verzögert werden.	Ja, die Wirkung kann aber durch die Einnahme mit einer großen Mahlzeit verzögert werden.	Ja, die Wirkung kann aber durch die Einnahme mit einer großen Mahlzeit verzögert werden.

Es gibt zusätzlich in vielen Entwicklungsländern (Zambia, Angola, Ägypten, Sudan, Birma, Jemen, Indien, Pakistan, Afghanistan, Paraguay) Potenzmittel zu erfeilschen und man kann Potenzmittel rezeptfrei importieren. Aber dann weiß man nie so sicher ob man wirklich das gewünschte Produkt erhält. Das kann unter Umständen auch schauerlich terminieren denn manche Mischungen können in Verbindung mit Ethanol erschreckende Wirkungen entfalten und wenn Sie nur einen Stundenlange ungewollte Erektion haben, dann ist das noch das kleinste Elend.
Wir empfehlen, diesen Hinweis allgemein bei allen Produkten zur Potenzsteigerung mit schnellem Wirkungsantritt zur Kenntnis zu nehmen. Weiter muss in Betracht gezogen werden, dass Erektionsstörungen (besonders bei älteren Männern) ein sekundäres Anzeichen zumeist einer Herz-Kreislauf-Erkrankung sein können (aber nicht müssen). Sie sollten gut mit Ihrem Gesundheitszustand vertraut sein, bevor Sie mit der Einnahme irgendwelcher Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel zur Verbesserung der Erektion beginnen.
Eine weitere Alternative sei die Substanz Yohimbin, die aus der Rinde und den Blättern des afrikanischen Yohimbe-Baumes gewonnen wird. Auch sie verbessere die Zirkulation des Bluts. Die Präparate sind rezeptpflichtig. "Wer eine der beiden Möglichkeiten ausprobieren möchte, sollte seinen Arzt fragen, ob diese – auch aus gesundheitlicher Sicht – für ihn geeignet sind", rät der Sexualtherapeut.
Am häufigsten zum Einsatz kommt in der lokalen Therapie das Prostaglandin-E1 Analogon Alprostadil. Alprostadil ist ein vasoaktives Gewebshormon (Prostaglandin E1), welches in den Muskelzellen der Arterien eine Erschlaffung bewirkt. Dadurch erweitern sich diese Blutgefäße, das umliegende Gewebe wird verstärkt durchblutet. In Kanada zählt Alprostadil zur bevorzugten Therapie bei erektiler Dysfunktion.[13] Ebenfalls kann das Spasmolytikum Papaverin oder der Alphablocker Phentolamin verwendet werden.[1]
Gerade dann, wenn der Erektionsstörung psychische Ursachen statt organischer zu Grunde liegen, spielt der Placebo-Effekt bei der Einnahme eines Potenzmittels eine große Rolle. Allein Ihre Erwartenshaltung gegenüber einer Wirkung kann bei Einnahme eines sonst wirkungslosen Präparats dazu führen, dass sich Ihr Leiden tatsächlich verbessert und sich Ihre Erektionsstörung verringert.
Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Arterienverkalkung, oder Arteriosklerose, ist die häufigste Ursache für Erektionsstörungen. Auch zu hoher Blutdruck, ein hoher Cholesterinspiegel oder koronare Herzerkrankungen können sich schädlich auf die Potenz auswirken. Diese Krankheiten treten meist im höheren Alter auf, was erklärt, warum Erektionsstörungen bei älteren Männern häufiger vorkommen als bei jungen Männern. Die Erkrankungen werden von Rauchen oder Übergewicht begünstigt.
Impotenz ist unter Männern weitverbreitet. Vor allem im Alter ab 40 steigt der Anteil von Männern mit erektiler Dysfunktion rapide an. Nur noch ein Drittel aller Männer über 70 geben an, noch nie unter Potenzprobleme gelitten zu haben. Inzwischen gibt es mehrere Potenzmittel auf dem Markt, mit denen sich Impotenz sehr gut behandeln lässt. Alle werden als Tabletten eingenommen und bieten einen einfachen Weg, mit Erektionsstörungen umzugehen.
Nochmals eine Delikatesse zum Schluss. Kalbsleber ist ja im Volksmund bekannt dafür, als Nahrungsmittel zur Potenzsteigerung zu dienen. Für Alle Leberliebhaber sind das tolle Neuigkeiten. Dank des hohen Zinkgehalts von 6mg/100g wird hier bei einem Essen der Testosteronbooster richtig aktiviert. Zwar ist der Zinkgehalt deutlich geringer als bei Austern, allerdings ist man dafür ja hier auch deutlich mehr davon. Für alle die kein Fan von Innereien sind, empfehlen wir reine Zinkkapseln, bzw. Zink Gluconat. Das ist zwar dann nicht direkt als potenzsteigerndes Lebensmittel zu zählen, bewirkt aber das gleiche!
Yohimbin hatte vor der Entwicklung von Substanzen wie Levitra, Viagra oder Cialis (PDE5-Hemmern) einen sehr großen Stellenwert bei der medikamentösen Therapie von Erektionsstörungen. Die Substanz wurde ursprünglich aus der Rinde des Yohimbe-Baumes gewonnen und kommt auch in dessen Blättern vor. Sie geht auf die Beobachtung afrikanischer Einheimischer zurück, die zur Verbesserung ihrer erektilen Funktion auf der Rinde des Baumes kauten. Seit die oben genannten, rezeptpflichtigen PDE5-Hemmer auf dem Markt sind, wird Yohimbin weit weniger häufig zur Verbesserung der Erektionsfähigkeit eingesetzt. Die Studienlage zur Wirksamkeit dieser Substanz ist sehr durchwachsen. Eine Verbesserung im Ausmaß der Wirkung eines PDE5-Hemmers ist tendenziell nicht abzulesen. Mehr erfahren >
VIARAX® Classic ist eine rein natürliche Kombination aus wichtigen Aminosäuren (L-Citrullin, L-Arginin, L-Lysin), Theobromin und des Extrakts aus natürlichen Pflanzen (Maca, Tribulus Terrestris), damit Sie die gewünschte Kraft und Qualität Ihrer Erektion erreichen. Nicht nur Ihr männliches Ego, sondern auch Ihre Partnerin wird Ihre Leistung im Bett schätzen. 

Zum anderen wird die Qualität der Produkte gewährleistet. Vor billigen Fälschungen bekannter Potenzmitteln, die im Internet rezeptfrei angeboten werden, sei an dieser Stelle gewarnt. Wenn Sie online auf einen Anbieter stoßen, der Potenzmittel rezeptfrei anbietet, können Sie sicher sein, dass es sich dabei um einen unseriösen und potenziell gefährlichen Anbieter handelt.
Der Hersteller empfiehlt, bei der Einnahme des Präparats die Anwendungsvorschrift ganz genau befolgen. Täglich darf man höchstens eine Tablette (20 mg) einnehmen. Das können Sie jederzeit machen (mindestens 15 Minuten vor dem Sex). Der Verzehr vom Essen und Getränken beeinflusst die Wirksamkeit des Präparats nicht. Wenn es nötig ist, kann man Levitra für die therapeutische Komplexbehandlung (z.B. für die Beseitigung der Sterilität) einnehmen. Die Einnahmekur ist individuell. Das Mittel wirkt auf die Qualität der Samenflüssigkeit nicht, deshalb darf man es auch beim Kinderwunsch anwenden.
Wir haben über 25 Jahre Erfahrung im Bereich der Medizin und Apotheke Service on-line. Wir verkaufen Brand und Generika Medikamente direkt von Herstellern und liefern sie unmittelbar Ihnen. Wir arbeiten ohne Vermittler, deshalb können wir preisgünstige Präparate anbieten. Das ist ein Grund, warum DePotenz eine der bekanntesten billigen Online-Apotheken ist.
Das Spiel mit den Ängsten und Vorbehalten des Mannes nimmt bei der Daseinsberechtigung dieser Potenzmittel die einzig entscheidende Rolle ein. Niemand sucht gerne seinen Arzt auf, um das oftmals pikante und vor allen Dingen sehr private Problem der erektilen Dysfunktion auszudiskutieren. Dabei ist genau dieser Schritt absolut notwendig. Denn soviel vorab: Männer, die ihre Potenzprobleme wirklich in den Griff bekommen und dabei auf Potenzmittel zurückgreifen möchten, kommen an rezeptpflichtigen Medikamenten (PDE-5-Hemmer zur Behandlung von erektiler Dysfunktion) nicht vorbei. Rezeptpflichtige Potenzmittel stellen die einzige wissenschaftlich wirksame, hinreichend getestete und verlässliche Möglichkeit dar, Potenzprobleme zu beseitigen.
Die Schmelztablette wird nun einfach auf die Zunge gelegt, wo sie einige Minuten lang zergeht. Die Zuhilfenahme eines Glas Wassers ist in diesem Fall nicht mehr notwendig, denn auch so werden die Wirkstoffe im gesamten Körper verteilt, sodass sie ihre Wirkung voll entfalten können. In einem unbeobachteten Moment lässt sich der Konsum des Potenzmittels auf diese Art und Weise selbst vor den Augen des Partners verbergen.
Potenzmittel dieser Art enthalten die Aminosäure L-Arginin. Diese unterstützt die Produktion des Neurotransmitters Stickoxyd (NO), der wiederum die Erweiterung der Blutgefäße steuert. Normalerweise wird die Aminosäure über die Nahrung aufgenommen. Geschieht dies nur unzureichend, kann eine Therapie mit L-Arginin helfen, die Erektion zu verbessern. Um herauszufinden, ob bei Ihnen ein L-Arginin-Mangel vorliegt, sind jedoch aufwendige und kostspielige Bluttests nötig.
Keine Lust, über Erektionsstörungen zu sprechen? Auch eine online Klinik kann eine Alternative zum klassischen Arztbesuch sein – wichtig sind lizenzierte Einrichtungen mit Fachärzten wie euroClinix.de, 121doc und weitere Anbieter (Online Apotheken im Vergleich). Hier werden Ihnen Rezepte nach der online Behandlung von den Ärzten verschrieben und Sie können diese auch direkt einlösen. Ihr Präparat kommt meist schon am nächsten Tag bei Ihnen per Expressversand an.
Vitaros ist eine Creme, die mit dem Wirkstoff Alprostadil verwendet wird, um Erektionsstörungen durch Auftragen an Ort und Stelle des Geschehens zu behandeln. Der Vorteil ist eine extrem schnelle Wirkungsweise, die in etwa eine Stunde anhält. Das Mittel ist durch seine unkomplizierte Anwendung und nur teilweise Wirkung im Körper deutlich ärmer an Nebenwirkungen ist.
Dieses Mittel wird auch als “Geiles Ziegenkraut” verkauft und gehört zu den am meisten verkauften rezeptfreien Potenzmitteln auf der ganzen Welt. Ursprünglich kommt es aus China und soll angeblich ähnlich dem bekannten Medikament Viagra wirken. Allerdings besitzt es einen um das Vielfache abgeschwächten Effekt. Das Präparat hemmt PDE-5, welches schlecht für den Blutfluss im Penis ist. Das Mittel ist insgesamt jedoch leider zu schwach, um eine spürbare Wirkung zu erzielen.
Auf den Patentablauf von Tadalafil haben sich alle großen Generikahersteller vorbereitet, darunter Hexal, Ratiopharm und Stada. Weitere Anbieter sind Aristo, Hennig, Puren und Tad. Die Vorbereitungen für Tag 1 laufen auf Hochtouren, offiziell äußern dürfen sich die Unternehmen wegen des noch bestehenden Patentschutzes nicht. Auch Ware darf noch nicht vorrätig gehalten werden - die Paletten stehen auf Malta bereit, um nach Ablauf sofort in Flieger verladen und an die Apotheken verteilt zu werden.
Das ist individuell sehr verschieden. Bei mir wirkt das Viagra-Generica am besten, Vardenafil (12h Wirkdauer) schon etwas magerer, und Tadalafil... okay, wirkt lang, aber nicht so durchschlagend. Mein Arzt meinte, das wäre bei vielen seiner Patienten so. Ich brauche diese Medikamente, da ich Antidepressiva nehmen muss, und diese leider unangenehme Nebenwirkungen haben. Es wird höchste Zeit, daß Pfizer diese unverschämten Preise um die Ohren gehauen bekommen. Bei Viagra ist das ja bald soweit.
Sildenafil (Viagra) wurde 1998 durch das US-amerikanische Pharmaunternehmen Pfizer auf den Markt gebracht. Als neuartiges Medikament wurde es seinerzeit als eine Revolution gefeiert. 2013 ist das Patent für Viagra in Deutschland ausgelaufen. Mittlerweile gibt es die Nachahmerprodukte wie Sildenafil Sandoz. Diese unterscheiden sich in der Wirkungsform von Viagra nicht, allerdings sind sie deutlich billiger, haben eine andere Tablettenform sowie eine andere Farbe.
Neben historisch bekannten volkstümlichen Potenzmitteln (z. B. spanische Fliege) und meist unwirksamen unseriösen Mitteln, die in Illustrierten angeboten oder durch Spammails beworben werden, sind von der pharmazeutischen Industrie verschiedene therapeutisch wirksame Potenzmittel entwickelt worden, die man peroral (Tabletten, Kapseln) oder topisch (Cremes, Injektionen, „Minizäpfchen“) anwenden kann.

Viagra (Sildenafil) wirkt beispielsweise nach einer halben bis einer Stunde. Die Erektion dauert dabei zirka vier bis fünf Stunden an. Cialis (Tadalafil) wirkt gleich schnell, hält aber bis zu 36 Stunden an und wird daher als “Wochenendpille” bezeichnet. Cialis Daily wirkt sofort, was Vorteile haben kann, da die Situation nicht unterbrochen werden muss. Das Medikament hält dabei bis zu 24 Stunden an.


Möglich ist beispielsweise eine unkontrollierte Beeinflussung der Wirkung, die es zu vermeiden gilt. Aus diesem Grund müssen bei der Betrachtung auch die verschiedenen Wechselwirkungen genauer beleuchtet werden, die es auf diesem Gebiet gibt. Im individuellen Fall ist es weiterhin wichtig, sich über den behandelnden Arzt oder die Packungsbeilage zu informieren. Somit können gesundheitliche Risiken aktiv reduziert werden.

Bei Spedra gibt es verschiedene Pilzmittel, die nicht parallel angewendet werden sollten. Dazu zählen Ketoconazol, Itraconazol oder Voriconazol. Weiterhin gibt es mit Clarithromycin oder Telithromycin verschiedene Antibiotika, welche nicht parallel mit Spedra eingenommen werden sollten, um Risiken auszuschließen. Weiterhin gibt es mit Ritonavir, Indinavir oder Saquinavir verschiedene Medikamente, wie sie zur Behandlung von Aids oder HIV eingesetzt werden.
Alles eingerechnet und das lässt sich mit Sicherheit sagen, sind Potenzmittel doch sehr hilfreiche Präparate, um Ihre Erektionsstörungen dauerhaft wieder zu beheben. Lassen Sie sich also diese Chance um nichts in der Welt entgehen und besorgen Sie sich die Kapseln für ihre Probleme. Auf diese Art können Sie den Spaß beim Geschlechtsverkehr sehr bald wieder entdecken und Ihre Partnerin oder Partner beim Sex so richtig umfangreich beglücken.
Ein weiterer Wirkstoff, der zur Behandlung von Erektionsstörungen eingesetzt wird, ist Alprostadil. Mittel mit diesem Wirkstoff werden im Normalfall lokal angewendet – also direkt am Penis. Seine Hauptwirkung ist die Steigerung der Durchblutung. Alprostadil hat den größten Vorteil darin, dass es nicht nur bei vaskulär bedingten Erektionsstörungen wirkt, sondern auch bei Nervenschädigungen oder psychisch bedingten Erektionsstörungen.
Ferner kann es auch zu Nasenbluten, Schwindel oder einem niedrigen Blutdruck kommen, wenn Cialis angewendet wird. Folgeschäden sind von diesen Effekten allerdings nicht zu erwarten, was als weiterer Vorteil gilt. Da die Wirkung von Cialis sehr lange ist, könnten die Nebenwirkungen auch etwas länger anhalten. Dafür treten diese allerdings laut Erfahrungsberichten seltener auf.  
×