Kristina Läsker ist Wirtschaftsredakteurin. Seit 2009 arbeitet sie als Korrespondentin im Hamburger Büro der Süddeutschen Zeitung und schreibt über norddeutsche Konzerne wie Volkswagen und Tchibo ebenso wie über maritime Branchen wie Reeder und Werften. Als Quereinsteigerin hatte sie 2002 bei der Süddeutschen Zeitung in München begonnen und dort ein Volontariat durchlaufen. Kristina Läsker hat Wirtschaftswissenschaften in Hannover studiert und die ersten zwei Berufsjahre als Marketingmanagerin beim Bezahlsender Premiere in Hamburg gearbeitet. Danach war sie drei Jahre lang Projektleiterin bei der Bertelsmann Stiftung in Gütersloh.

Yohimbin, das aus der Rinde des afrikanischen Yohimbe-Baums gewonnen wird, ist in zahlreichen Aphrodisiaka (so benannt nach der griechischen Liebesgöttin Aphrodite) enthalten. „Yohimbin ist eines der ältesten Aphrodisiaka. Schon die Ägypter haben es zur Potenzsteigerung eingesetzt“, erklärt der Urologe Dr. Wolfram Haas aus Waldkirch. „Von allen in Deutschland erhältlichen Aphrodisiaka ist Yohimbin wahrscheinlich das wirkungsvollste.“ In einer placebokontrollierten Studie, die an der TU München durchgeführt wurde, profitierten 71 Prozent der insgesamt 83 Versuchspersonen mit Erektionsstörungen von der Einnahme der Yohimbin-Extrakte. Die Wirkung beruht wahrscheinlich auf einer Erweiterung der Blutgefäße und einer dadurch verbesserten Durchblutung des Beckens. Zudem wird offenbar auch die Nervenübertragung in den unteren Abschnitten des Rückenmarks verbessert. Das ist für die sexuelle Stimulation notwendig. Auch ein stimmungsaufhellender Effekt wird dem Yohimbin zugeschrieben. Doch keine Wirkung ohne Nebenwirkung. Und die können bei Yohimbin durchaus beträchtlich sein. Deshalb sind Präparate mit einem höheren Yohimbin-Gehalt rezeptpflichtig.
es gab eine wenig beachtete Meldung vor 10 Tagen in Bangkok. Avisierter Verkaufsstart ist der 15. Oktober. Seit Jahren wird in Bangkok's Apotheken Kamagra, aus indischer Produktion, verkauft. 100 mg fuer 75 THB, garantiert sicher. Mit Sidagra wird dann halt eine Preissenkungsrunde eingelaeutet. Das sich aber fuer Sidagra automatisch ungeheure Erfolgschancen im Weltmarkt ergeben sollen, ist Uebertreibung und Wunschdenken.
Da die Behandlung von Erektionsstörungen mit Potenzmitteln nicht von der Krankenkasse erstattet wird, ist es wichtig sich die Preise der verschiedenen Präparate anzuschauen. Zwar wird, wie eingangs erwähnt, der Arzt das Medikament unabhängig vom Preis verschreiben, dennoch widmet sich unser Potenzmittel Vergleich auch diesem Bereich. Wer bereits Erfahrungen mit einem Potenzmittel gemacht hat und dieses von seinem Arzt verschrieben bekommen möchte, kann insbesondere durch die Wahl der Packungsgröße sparen.
Jeder Kunde unserer Online Apotheke, der Potenzmittel rezeptfrei kaufen möchte, kann sich davon jederzeit überzeugen. Ihre Zufriedenheit ist die höchste Qualität für uns. Daher bieten wir eine riesige Auswahl an legalen Potenzmitteln. Alle Produkte werden in einer diskreten Verpackung versendet. Wenn Sie Fragen nach unseren Produkten haben stehen wir Ihnen zur Verfügung.
Allgemein ist die Wirksamkeit aller PDE5-Hemmer gut belegt. Insbesondere zum ältesten Produkt, Viagra, gibt es hierzu umfassende Studien. Sildenafil, der Wirkstoff in Viagra, wirkt angeblich in 82 Prozent der Fälle zuverlässig. Auch die anderen Wirkstoffe haben ähnliche hohe Erfolgsquoten. Damit sind die PDE5-Hemmer die wirkungsvollste Möglichkeit zur Behandlung von Erektionsstörungen.

Bei der Auswahl eines natürlichen Potenzmittels sollte also beachtet werden, dass nicht bei allen Präparaten die Wirkung zum gleichen Zeitpunkt eintritt, bei manchen dauert es länger, bei manchen etwas kürzer. Paaren denen Spontanität sehr wichtig ist, sollten daher ein natürliches Potenzmittel mit kürzerem Wirkungseintritt wählen. So bleibt das Liebesleben trotz natürlichem Potenzmittel aufregend und spontan.
Die Nebenwirkungen sind bei hochqualitativen Produkten wie Kamagra, Viagra, Levitra oder Cialis auch üblicherweise recht harmlos. Nicht zu vernachlässigen, dass diese laut Packungsbeilage innerhalb von sehr kurzer Zeit bis zu wenigen Stunden wieder verschwunden sind. Durchaus weitere mögliche Nebenwirkungen können unter anderem sein: Kopfschmerzen, Schwindel, Hautrötungen, Schnupfen und oder Übelkeit. 
Eine südamerikanische Heilpflanze Turnera diffusa wirkt überhaupt nicht alleinig gegen Anspannung & Ängste, sondern kann Kerl plus Gemahlin auch mehr Entzückung an dem plus Durchhaltevermögen bei dem Beischlaf bescheren. Mittels Fortamax werden jetzt Sie verallgemeinernd nicht alleinig Die vorzeitige Ejakulation los, sondern bekämpfen selbst erektile Dysfunktion plus Impotenz. Im Zuge dessen soll sachlich sein: Dieser Stoff gehört schier nicht in die Kategorie „Smarties“, die jemand ohne Plan & Ahnung schlucken dürfte. Beweisgrund für solche Einstufung als sexuell stimulierendes Heilmittel ist die Wirkung von dem Cantharidins auf die Geschlechtsorgane. Das empfiehlt sich, folgende Tablette Neradin 3 mal fortlaufend mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen.
Wenn Sie Probleme mit der Potenz haben und es im Bett nicht mehr richtig funktioniert, scheint dies der größte Fehler zu sein. Sie müssen sich kontrollieren und nicht aufgeben! Laut einigen Ärzten treten Potenzprobleme häufig aufgrund von Unterernährung auf. Wenn Sie nicht genug Vitamine und Mineralstoffe aus der Nahrung erhalten. Insbesondere Fast-Food kann schnell zu einem Vitamin-Problem beim Mann führen. Es gibt eine Reihe von Produkten, die den Blutfluss zu den Genitalien erhöhen, und wenn Sie sie ständig am Esstisch halten, verbessert sich Ihre Potenz und Sie erhalten ein aktives Leben.
KamagraActive ingredient: Sildenafil$0.90 for pillKamagra is used for the treatment of erectile dysfunction in men and pulmonary arterial hypertension.CiproActive ingredient: Ciprofloxacin$0.22 for pillCipro is an antibiotic in a group of drugs called fluoroquinolones. It is used to treat different types of bacterial infections, e.g. bladder inflammation.
Das bekannteste Potenzmittel in Pillenform, auch blaue Pille genannt, ist mit Sicherheit Viagra. Neben Viagra gibt es heute weitere Potenzmittel mit sehr ähnlicher Wirkungsweise. Sie alle zählen zu den sogenannten PDE5-Hemmern. Der Wirkstoff der Potenzpille hemmt den Abbau eines bestimmten Enzyms im Gewebe des Penis, sodass der Blutabfluss aus den Schwellkörpern unterbunden wird. Die Folge ist eine bessere und steifere Erektion.
Libidoxin unterstützt Männer mit leichter bis mittelschwerer erektiler Dysfunktion. Das Präparat wird dabei über einen Zeitraum von mehrerern Wochen eingenommen. Durch den in Libidoxin enthaltenen Wirkstoff des roten Ginseng wird die Produktion von Stickstoffmonoxid im Körper angeregt was sich wiederum positiv auf die Erweiterung der Blutgefäße und damit der Erektionsfähigkeit auswirkt.
Von einer Verwendung der Medikamente ohne ärztliche Beratung, Dosisentscheidung und Verordnung ist dringend abzuraten, da durch Fehldosierungen sowie übersehene Kontraindikationen ernste gesundheitliche Risiken entstehen können. Nach der Prüfung durch einen zugelassenen Facharzt kann die Verordnung von Viagra, Cialis, Levitra oder Spedra auch im Rahmen einer Meds4all-Online-Konsultation erfolgen.
Möglicherweise müssen Sie sich einem Ersatz-Hausmittel zuwenden. Trinken Sie Tee, Eistee, Weißwein, Kiba oder schlafen Sie mehr und treiben Sie Sport. Generell ist es ratsam vor der Verwendung von Viagrapulver oder Levitrapulver den Lebensstil zu modernisieren. In den meisten Männern steckt genug Potenzial und oft brauchen Sie nur etwas Urlaub oder Sport, um wieder voll potent zu sein.
Von Betrügern werden auch gefälschte Präparate im Internet angeboten. Entsprechende Tropfen auf pflanzlicher Basis werden im Internet in großem Stil, etwa durch Spammails, beworben.[22] Die nachweislich sehr wirksamen rezeptpflichtigen Präparate Viagra und Cialis sind die meistbeworbenen Produkte. Die Einnahme von rezeptpflichtigen Medikamenten ohne ärztliche Verordnung ist mit Gesundheitsrisiken behaftet, da es durch fehlende Diagnose bestimmter Grunderkrankungen wie z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Leberinsuffizienz, degenerativen Netzhauterkrankungen, für Priapismus prädisponierenden Erkrankungen und Penisfehlbildungen zu schwerwiegenden unerwünschten Wirkungen kommen kann.[23] Rezeptpflichtige Medikamenten aus illegalem rezeptfreien Verkauf sind zudem oft in großem Umfang gefälscht.[24] Fälschungen von Viagra sind vielfach einträglicher als der Handel bestimmter illegaler Drogen.[25]
Eine Tabletten werden hierfür immer ein einen Tick teurer wie das Pulver. Beste Erfolge durch schnellere Gewichttransformation und mehr Leistung – ebenso wie psychisch wie selbst physisch. Im Kontrast zu chemischen Arzneien hatte das organische Aphrodisiakum keine berühmten Neben- und Wechselwirkungen. Dieser Patientengruppe ist daher Levitra außerordentlich mehrfach verordnet. VIDEO HIER. Bei Mädels wirken vorteilhaft gewählte Worte & Komplimente weitaus effektiver als die aphrodisierendste Zutat. Welcher Typ andererseits liberal erzogen wurde plus Geschlechtlichkeit seit jeher wie den Glied seines Selbst begriffen habe, wird sicher bis ins hohe Alter die aktive Intimbeziehung zu sich wie noch einem Schatz führen.
Das Potenzmittel mit der vergleichsweise längsten Wirkungsdauer ist Cialis. In der Niedrigdosierung von 2,5mg bzw. 5mg wird das Medikament täglich eingenommen und wirkt somit dauerhaft. Doch auch als sogenanntes Bedarfspräparat in der höheren Dosierung von 10mg bzw. 20mg wirkt Cialis bis zu 36 Stunden. Im Vergleich mit den anderen Potenzmitteln wirkt Cialis 6x länger als Spedra, welches mit 6 Stunden Wirkdauer an zweiter Stelle geführt wird.
Cobra Vega für Potenz ist einen unglaublicher Preparat. Es ist rezeptfrei und eignet sich für männliche Aktivitäten, stimuliert und hilft bei der Behandlung von Impotenz. Rote Kobra stimuliert die glatte Muskulatur, erhöht die Arbeitskräfte und verbessert die Erektionsqualität. Rezeptfreie Potenzmittel mit dem Extrakt aus dieser Wurzel erhöhen die körperliche Ausdauer und Vitalität, was für die Männer von Nutzen ist.
Ein entscheidender Unterschied der beiden Potenzmittel liegt somit in der Wirkungsdauer und dem Wirkungseintritt. Cialis wirkt sowohl schneller als auch wesentlich länger. Cialis wird daher umgangssprachlich oftmals als "Wochenendpille" bezeichnet. Auch löst Cialis seltener Nebenwirkungen aus. Patienten, welche bereits Viagra oder Cialis eingenommen haben, berichten über eine bessere Rigidität unter Einnahme von Viagra. Das Potenzmittel Viagra von Pfizer ist darüber hinaus etwas günstiger und auch in generischer Form zu wesentlich niedrigeren Preisen erhältlich.
Denn: "Wirken die Medikamente nicht, liegen oft Anwendungsfehler vor", meint Urologe Dr. Hatiboglu. Sildenafil und seine Verwandten führen nur zu einer Erektion, wenn der Mann sexuell erregt ist. Deshalb handelt es sich bei diesen Arzneien genau genommen nicht um Potenzmittel, welche die Lust steigern würden. PDE5-Hemmer verbessern lediglich die Fähigkeit zur Erektion. Außerdem helfen sie, wenn eine erektile Dysfunktion der Auslöser des Problems ist oder es psychische Ursachen hat. Sind beispielsweise Nerven im Bereich des Penis beschädigt, wirken die Arzneien meist nicht.
Alternativ gibt es jedoch auch natürliche und rezeptfreie Potenzmittel, die insbesondere bei leichteren Erektionsproblemen für ein glücklicheres Liebesleben sorgen sollen. In unserem Potenzmittel-Vergleich 2019 haben wir diese rezeptfreien Mittel für Sie im Rahmen unserer Kaufberatung näher unter die Lupe genommen. Wir erklären Ihnen, ob und wie Wirkstoffe wie Maca, Ginseng oder L-Arginin Ihre Potenz steigern können und bieten Ihnen außerdem einen Überblick über den bisherigen Stand an studiengesicherten Erkenntnissen zu diesem Thema.
Unsere Online Apotheke bietet Ihnen die Möglichkeit rund um die Uhr  bequem von zuhause aus Potenzmittel und andere Medikamente rezeptfrei zu bestellen. Einfache Bestellung. Anonyme, schnelle Lieferung. Und das wichtigste – günstige Potenzmittel ohne Rezept. Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an Potenzmitteln in Top-Qualität – für besseren Sex und mehr Lebensqualität. Viagra kaufen, Cialis online, Levitra oder Kamagra – die besten Preise.
Ein entscheidender Unterschied der beiden Potenzmittel liegt somit in der Wirkungsdauer und dem Wirkungseintritt. Cialis wirkt sowohl schneller als auch wesentlich länger. Cialis wird daher umgangssprachlich oftmals als "Wochenendpille" bezeichnet. Auch löst Cialis seltener Nebenwirkungen aus. Patienten, welche bereits Viagra oder Cialis eingenommen haben, berichten über eine bessere Rigidität unter Einnahme von Viagra. Das Potenzmittel Viagra von Pfizer ist darüber hinaus etwas günstiger und auch in generischer Form zu wesentlich niedrigeren Preisen erhältlich.
Viele Männer kennen es, wie schwer es ist die verschreibungspflichtige Medikamente ohne Rezeptur zu bekommen. Zur Bekämpfung dieses Problems boomt der Markt mit potenzsteigernden Medikamenten aus aller Welt. Solche Länder wie Indien, Kanada und China produzieren die sogenannten Nahrungsergänzungsmittel für Verbesserung der Erektion, verkaufen Potenzpillen richtig billiger und sie wirken gleich gut wie Originale.

Das Spiel mit den Ängsten und Vorbehalten des Mannes nimmt bei der Daseinsberechtigung dieser Potenzmittel die einzig entscheidende Rolle ein. Niemand sucht gerne seinen Arzt auf, um das oftmals pikante und vor allen Dingen sehr private Problem der erektilen Dysfunktion auszudiskutieren. Dabei ist genau dieser Schritt absolut notwendig. Denn soviel vorab: Männer, die ihre Potenzprobleme wirklich in den Griff bekommen und dabei auf Potenzmittel zurückgreifen möchten, kommen an rezeptpflichtigen Medikamenten (PDE-5-Hemmer zur Behandlung von erektiler Dysfunktion) nicht vorbei. Rezeptpflichtige Potenzmittel stellen die einzige wissenschaftlich wirksame, hinreichend getestete und verlässliche Möglichkeit dar, Potenzprobleme zu beseitigen.

Wie bei allen Arzneimitteln können auch bei der Einnahme von Potenzmitteln unerwünschte Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auftreten. Die meisten Nebenwirkungen von Potenzmitteln sind zumeist leicht bis mäßig und nur von kurzer Dauer. Es können jedoch ernsthaftere und auch gefährliche Nebenwirkungen eintreten, falls bereits Vorerkrankungen vorliegen, die durch das Potenzmittel bestärkt werden. Zudem erhöhen zum Beispiel eine Überdosierung des Medikaments sowie der gleichzeitige Konsum von Alkohol das Risiko von Nebenwirkungen.


Zu allererst: Die Potenzmittel sind rezeptpflichtig. Männer müssen zunächst einen Arzt aufsuchen – was auch sinnvoll ist. Potenzprobleme können verschiedene Ursachen haben und auch mit anderen Leiden, wie etwa einer Erkrankung der Herzkranzgefäße (koronare Herzkrankheit), einhergehen. "Eine erektile Dysfunktion kann Vorbote eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls sein", erklärt Dr. Gencay Hatiboglu, Urologe am Universitätsklinikum Heidelberg. Bevor Hatiboglu Wirkstoffe wie Sildenafil verschreibt, klärt er deshalb unter anderem, welche Krankheiten vorliegen. Bei Bedarf schickt er den Patienten zum Beispiel zu einem Herzspezialisten.
Viper for Men ist ein Potenzmittel, welches als Nahrungsergänzungsmittel im Handel frei erhältlich ist. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe nimmt es direkten Einfluss auf das Nervensystem und das Zusammenspiel von Muskeln und Nervenbahnen. Viper for Man macht sich seine Inhaltsstoffe zu Nutze und hilft auf direktem Wege die Erektion zu verlängern und einen intensiveren Orgasmus zu erleben. Besonders vorteilhaft ist die schnelle Wirkung. Die schnelle Wirkung macht eine Dauermedikation unnötig. Viper for Men wirkt direkt und effizient wenn es gebraucht wird.

Cialis kaufen oder doch lieber Viagra? Vor dieser Frage stehen viele Männer, die ihre erektile Dysfunktion (ED) bekämpfen wollen. Von ihrer Wirkungsweise her ähneln sich beide Produkte. Der Cialis-Wirkstoff Taladafil hat allerdings eine deutlich andere Struktur als der von Viagra. So ist zum Beispiel festzuhalten, dass die Wirkung von Cialis deutlich länger anhält als die von Viagra. Zwar dauert es im Durchschnitt etwas länger, bis die gewünschte Wirkung erzielt wird, d.h. es ist mit Cialis eine bessere und manchmal schwierigere Planung des bevorstehenden Geschlechtsakts erforderlich. Hat sich jedoch erst einmal die gewünschte Wirkung eingestellt, so kann der Mann – und damit natürlich auch die Partnerin - davon länger, im Schnitt nämlich etwa 24 Stunden – im Vergleich zu 4 Stunden bei Viagra – profitieren. Allerdings ist festzustellen, dass bei einigen Männern das Produkt nicht unmittelbar bei den ersten Einnahmen seine volle Wirkung entfaltet. In diesem Fall sollte die Dosis schrittweise langsam erhöht werden, z.B. von einer Ausgangsdosis von 5 mg über 10 mg bis hin zu einer empfohlenen Höchstdosis von 20 mg innerhalb von 24 Stunden..Erst wenn sich nach etwa 6 bis 8 Einnahmen die gewünschte Wirkung nicht einstellt, sollte man etwas anderes ausprobieren. Cialis Generika kaufen
Cialis Oral Jelly (Orange) - a new formula of Cialis which you can have, without washing down with water. Against background of ordinary drug it differs in increased influence speed. It is prescribed for improvement of sexual endurance of men during intimate proximity. It simplifies the excitative process of penis and strengthens erection. Noticeably increases duration of sexual intercourse. Besides, the drug possesses a pleasant orange flavor.
Bei Ginseng handelt es sich um ein raffiniertes Extrakt, welches aus der Ginsengpflanze gewonnen wird. Es ist in anderen Ländern schon seit vielen Jahrhunderten verbreitet, um die Produktion eines männlichen Sexualhormons zu steigern. Auch dieses Mittel ist ohne Rezept in allen Apotheken erhältlich und weitestgehend unbedenklich. Ob es potenzsteigernd wirkt, ist jedoch umstritten.
Neuerliche Untersuchungen haben ergeben, wobei vielfach auch einfach nur die Rinde zu kaufen ist. Neue Studien besagen, die Nebenwirkungen und die Qualität der Wirksubstanz. Doch selbst wer vor dem unkontrollierten Kauf rezeptpflichtiger Arzneimittel zurückschreckt und sich stattdessen an “rein pflanzliche” Erektionsstimulanzien hält, Frau heimlich viagra nach der einnahme.
Bei anhaltenden Erektionsstörungen standen lange kaum wirksame medikamentöse Behandlungsmethoden zur Verfügung. Dieser Status änderte sich 1998, als mit dem Wirkstoff Sildenafil (Viagra) der erste PDE-5-Hemmer auf den Markt kam. Inzwischen stehen zur Therapie der erektilen Dysfunktion des Mannes weitere Medikamente zur Verfügung, die das Zustandekommen und das Aufrechterhalten einer Erektion auf zellulärer Ebene unterstützen.

Bereits in unserem Beitrag "Die 10 besten rezeptfreien Potenzmittel aus der Apotheke" haben wir sowohl natürliche als auch rezeptfreie Potenzmittel geprüft und sind zu der Erkenntnis gekommen, dass keines der frei erhältlichen Mittel dazu in der Lage ist, Potenzprobleme wirklich effektiv zu behandeln. Abgesehen von einigen Hausmittelchen, welche vielmehr das allgemeine Wohlbefinden erhöhen, als gezielt Potenzprobleme anzugehen, existieren unzählige Präparate auf dem Markt, welche zum einen weder hinreichend geprüft sind, noch eine nachweisbare Wirkung vorweisen. Diese Mittel kommen so schnell wie sie gehen und werden darüber hinaus oftmals in leicht abgewandelter Form unter anderem Namen neu vermarktet.
Gleichsam tritt die Wirkung schon innerhalb von nur etwa 30 Minuten ein. Aufgrund der individuellen körperlichen Reaktion kann es allerdings auch hier zu Unterschieden kommen. Mit den Dosierungen von 10 oder 20 Milligramm des Wirkstoffs hält die Wirkung von Cialis sogar bis zu 36 Stunden lang an. Dies schafft kein vergleichbares Medikament auf dem Markt.
Das bekannteste Potenzmittel in Pillenform, auch blaue Pille genannt, ist mit Sicherheit Viagra. Neben Viagra gibt es heute weitere Potenzmittel mit sehr ähnlicher Wirkungsweise. Sie alle zählen zu den sogenannten PDE5-Hemmern. Der Wirkstoff der Potenzpille hemmt den Abbau eines bestimmten Enzyms im Gewebe des Penis, sodass der Blutabfluss aus den Schwellkörpern unterbunden wird. Die Folge ist eine bessere und steifere Erektion.
Sildenafil (Viagra) wurde 1998 durch das US-amerikanische Pharmaunternehmen Pfizer auf den Markt gebracht. Als neuartiges Medikament wurde es seinerzeit als eine Revolution gefeiert. 2013 ist das Patent für Viagra in Deutschland ausgelaufen. Mittlerweile gibt es die Nachahmerprodukte wie Sildenafil Sandoz. Diese unterscheiden sich in der Wirkungsform von Viagra nicht, allerdings sind sie deutlich billiger, haben eine andere Tablettenform sowie eine andere Farbe.

Der Hersteller behauptet grob, dass 7 Millionen Frauen an einer „Störung des weiblichen Lustempfindens“ leiden. Fakt ist, dass Frauen deutlich seltener zum Orgasmus kommen als Männer. Eine große US-amerikanische Studie mit 52.500 Probanden hat es in Prozentzahlen übersetzt: Während 95% der heterosexuellen Männer zum Orgasmus kommen, sind es bei den heterosexuellen Frauen nur 65%, also ganze 30% weniger. Auf dieser Grundlage erscheint die Entwicklung eines Lust-steigerndes Mittels für Frauen nur logisch. Erst seit 2009 ist ein Potenzmittel für Frauen erhältlich – Potenzmittel für Männer schon seit den 90er-Jahren.
Alluramin ist in erster Linie ein Pheromonpräparat für Männer. Pheromone sind natürliche Stoffe, die vom Körper produziert werden, die aber kaum spürbar sind, jedoch das sexuelle Benehmen des anderen maßgeblich beeinflussen, sodass eine positive Reaktion bei der Frau ausgelöst wird und der Mann insgesamt attraktiver wirkt. Dies führt dazu, dass das weibliche Geschlecht empfänglicher auf Annäherungsversuche eines Mannes reagiert.
Wirkprinzip: Bei einem Vakuumerektionshilfesystem handelt es sich um eine elektrisch oder manuell betriebene Vakuumpumpe, welche einen Unterdruck in einem Kunststoffzylinder erzeugt. Dieser Kunststoffzylinder wird zunächst über den Penis gestreift. Um Vakuum in diesem Zylinder zu erzeugen, wird anschließend mit dem Pumpvorgang begonnen. Hierdurch wird Blut in die Schwellkörper geleitet. Die Gliedsteife wird durch einen zuvor auf den Boden des Zylinders applizierten und anschließend auf die Peniswurzel übertragenen Erektionssring erhalten.[15]
Denken Sie nicht, dass erektile Dysfunktion nur bei älteren Männern ist. Die Pubertät bei Jungen endet bei etwa 18 Jahren. Zur gleichen Zeit beginnen viele Probleme mit Potenz und je älter der Mann ist, desto höher ist das Risiko von Impotenz. Ärzte behaupten, dass es auf der Welt niemanden gibt, der nicht mindestens einmal im Leben mit ED konfrontiert wird. Leider sehen viele Menschen Impotenz als unheilbare Krankheit. Aber in 99,99% der Fälle ist es reversibel.
×