Die erektile Dysfunktion, ist ein Symptom, das sehr viele Männer betrifft. Bei uns können Sie aber wieder zu Ihrer Manneskraft gelangen, ohne dass Sie einen Arzt aufsuchen müssen. Diskretion steht bei uns einfach an oberster Stelle. Wenn Sie sich für Generika entscheiden, dann brauchen wie nicht mal ein Rezept von Ihnen. Das bedeutet, dass Sie sich den Weg zu ihrem behandelnden Arzt einfach sparen können. Wenn Sie nun Bedenken haben, dass die generischen Medikamente nicht wirken, dann können wir Sie hier auf jeden Fall beruhigen. Auch die generischen Medikamente, enthalten dieselben Wirkstoffe, wie das Original. Zudem wurden auch diese Medikamente, alle von der Weltgesundheitsorganisation geprüft und freigegeben. Wenn Sie sich für Medikamente aus unserem Sortiment entschieden haben, dann wird Ihnen das Paket umgehend zugesandt. Dabei brauchen Sie sich keine Gedanken machen, dass der Nachbar erahnen könnte, was Sie bestellt haben, denn wir verpacken unsere Produkte immer neutral.
Viagra Super Active - an innovative formula of drug for treatment of erectile dysfunction. Drug is produced in gelatin capsules that allows to avoid emergence of heartburn or other unpleasant feelings in a stomach. Sildenafil Super Active also has a number of advantages. It is soaked quicker and works longer. The principle of action is identical with ordinary Sildenafil. Each capsule contains about 100 mg of active ingredient. That is quite enough for any man.
Unser Potenzmittel Vergleich ermöglicht es Ihnen, das Potenzmittel, das zu Ihnen passt, zu finden. Beachten Sie, dass keines dieser Potenzmittel rezeptfrei erworben werden kann. Einen Vergleich natürlicher Potenzmittel finden Sie hier. Haben Sie sich für eines dieser Produkte zur Behandlung von Impotenz entschieden, dann können Sie es ganz einfach in unserer Online-Apotheke kaufen. Hier findet die Beratung online von einem offiziell registrierten Arzt statt, und das Potenzmittel Ihrer Wahl wird von unserer offiziell lizenzierten Apotheke verschickt. Die Lieferung ist im Preis inbegriffen und findet innerhalb von 24h statt. Wir liefern in die Schweiz, nach Österreich, Liechtenstein, Luxemburg und Deutschland. 
Das Geschäft ist lukrativ. Im vergangenen Jahr verbuchten die drei Potenzmittel weltweit einen Umsatz von 4,3 Milliarden Dollar (rund 3,2 Milliarden Euro). In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Umsatz mit der Produktgruppe mehr als verdoppelt. In Deutschland erreichte der Jahresumsatz rund 125 Millionen Euro, wie der Branchendienst Insight Health berichtet. Schätzungsweise knapp die Hälfte dürfte auf Viagra entfallen. Verordnet wurden etwa 2,4 Millionen Packungen.
Potenzprobleme sind ein heikles Thema, welches von vielen Männern totgeschwiegen wird. Dabei handelt es sich um ein medizinische Problem, das zwar möglicherweise unangenehm ist, aber gut behandelt werden kann. Sind Sie davon betroffen, so zögern Sie nicht, das Thema gegenüber Ihrem Arzt zur Sprache zu bringen. Dieser kann Ihnen verschiedene Medikamente verschreiben, die Ihnen helfen, Ihre Potenz zurückzuerlangen.
VIARAX® Classic ist eine rein natürliche Kombination aus wichtigen Aminosäuren (L-Citrullin, L-Arginin, L-Lysin), Theobromin und des Extrakts aus natürlichen Pflanzen (Maca, Tribulus Terrestris), damit Sie die gewünschte Kraft und Qualität Ihrer Erektion erreichen. Nicht nur Ihr männliches Ego, sondern auch Ihre Partnerin wird Ihre Leistung im Bett schätzen.
Kann ich das Potenzmittel mit einer Mahlzeit einnehmen? Ja, die Wirkung kann aber durch die Einnahme mit einer großen Mahlzeit verzögert werden. Ja. Die Wirkung von Cialis wird durch den Verzehr einer Mahlzeit nicht beeinflusst. Ja. Die Wirkung von Cialis wird durch den Verzehr einer Mahlzeit nicht beeinflusst. Ja, die Wirkung kann aber durch die Einnahme mit einer großen Mahlzeit verzögert werden. Ja, die Wirkung kann aber durch die Einnahme mit oder nach einer großen Mahlzeit verzögert werden. Ja, die Wirkung kann aber durch die Einnahme mit einer großen Mahlzeit verzögert werden. Ja, die Wirkung kann aber durch die Einnahme mit einer großen Mahlzeit verzögert werden.
Im konkreten Fall heißt das: Die Preise werden wohl deutlich sinken. Während die Patienten bislang noch tief in die Tasche greifen müssen – eine Viagra-Tablette vom Originalhersteller Pfizer kostete in der Apotheke bislang 10,30 Euro –, werden sie künftig wohl nur noch einen Bruchteil davon zahlen. Pfizer selbst will künftig eine Generika-Variante anbieten, die mit 2,50 Euro pro Tablette nur noch ein Viertel des alten Originalpreises kostet. Etliche Generikafirmen werden diesen Preis wohl noch unterbieten.
Potenzmittel mit homöopathischen oder natürlichen Wirkstoffen sind rezeptfrei und freiverkäuflich zu erwerben, weswegen wir uns in diesem Vergleich ausschließlich auf diese konzentrieren.  Es gibt sie in Form von Potenzpillen, Tropfen, Potenzcremes, Pasten oder als Potenzgel zu kaufen. Sie bieten gegenüber den chemischen Mitteln einige Vorteile, aber auch entscheidende Nachteile. Für viele Männer bedeutet der Griff zu alternativen Produkten vor allem, dass ihnen dadurch ein vorheriger Arztbesuch erspart bleibt, der für sie mit großer Scham besetzt ist. Rein pflanzliche Mittel besitzen praktisch keine Nebenwirkungen, weshalb die Einnahme nicht schädlich ist und zumindest unter diesem Gesichtspunkt nichts gegen das Ausprobieren solcher Präparate spricht. Die Wirksamkeit muss jedoch aufgrund bisheriger Studien- und Vergleichsergebnisse deutlich angezweifelt werden (mehr dazu erwartet Sie in Kapitel 4).
Ergebnis: Neben der Tatsache, das insbesondere von den fragwürdigen Potenzmitteln wie der Spanischen Fliege und Horny Goat Weed aus gesundheitlichen Gründen Abstand genommen werden sollte, verhelfen die Mittel maximal zu einer Steigerung des Wohlbefindens. Dies kann sich zwar durchaus positiv auf das Lustempfinden auswirken, ist jedoch zur Behandlung von Potenzproblemen bei weitem nicht ausreichend.
Das Lebensmittel für eine hohe Magnesiumzufuhr ist Naturreis. Naturreis deshalb, weil das Magnesium vor allem in der Schale um das Reiskorn sitzt. Ähnliches gilt auch für Kartoffeln, wo das Magnesium unter der Schale am höchsten konzentriert ist. Weiterhin ist in Spinat, Sonnenblumenkernen und auch in Ananas und Bananen Magnesium enthalten. Haferflocken enthalten ebenfalls viel Magnesium und bringen sogar noch einen weiteren Vorteil mit sich. Haferflocken senkt SHBG (sexualhormonbindendes Globulin), das freies Testosteron bindet. Weniger SHBG bedeutet, dass Testosteron besser im Körper seine Funktionen entfalten kann.
Potenz oder Impotenz - ein heikles und komplexes Thema. Aber Sie können sich sicher sein, dass Sie nicht der einzige sind, der diese Seite besucht. Zunächst einmal geht es gar nicht, dass "ER" immer und auf Abruf funktioniert. Auch ist es ganz natürlich wenn bei zunehmendem Alter das Verlangen einfach abnimmt. Störend empfinden wir Männer ja nur, wenn das Verlangen da ist und ....
Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat das Potenzmittel Levitra des deutschen Chemie- und Pharmakonzerns Bayer für die Vereinigten Staaten zugelassen. Das Konkurrenzprodukt zu Viagra des amerikanischen Pharmakonzerns Pfizer sowie zu Cialis von Eli Lilly und der Biotechnologiefirma Icos solle innerhalb einiger Wochen in allen Apotheken in den Vereinigten Staaten erhältlich sein, teilte Bayer am Mittwoch mit.
NetDoktor.de arbeitet mit einem Team aus Fachärzten und Journalisten. Wir bieten Ihnen unabhängige und umfassende Informationen rund um die Themen Gesundheit und Krankheit. Sie finden bei uns alle wichtigen Symptome, Therapien, Laborwerte, Untersuchungen, Eingriffe und Medikamente leicht verständlich erklärt. Wir erstellen ausführliche Specials zu Themen wie Sport, Ernährung, Diabetes oder Übergewicht. Journalisten berichten in News, Reportagen oder Interviews über Aktuelles in der medizinischen Forschung. In der Rubrik Test & Quiz sowie in den Diskussionsforen können Sie schließlich selbst aktiv werden!
Potenzmittel dieser Art enthalten die Aminosäure L-Arginin. Diese unterstützt die Produktion des Neurotransmitters Stickoxyd (NO), der wiederum die Erweiterung der Blutgefäße steuert. Normalerweise wird die Aminosäure über die Nahrung aufgenommen. Geschieht dies nur unzureichend, kann eine Therapie mit L-Arginin helfen, die Erektion zu verbessern. Um herauszufinden, ob bei Ihnen ein L-Arginin-Mangel vorliegt, sind jedoch aufwendige und kostspielige Bluttests nötig. 

Levitra ist das Nebenwirkungsärmste Potenzmittel und kann somit besonders bei vielen älteren Patienten punkten welche die Nebenwirkungen von Viagra oder anderen Potenzmitteln nicht mehr in Kauf nehmen möchten. Mit der Levitra Schmelztlabtte erreciht man eine noch schneller Wirkung und benötigt kein Wasser zum einnehmen. Levitra wirkt ab ca 20 Minuten und hält bis zu 5 Stunden an.
Krankheiten des Urogenitalsystems. Hauptsächlich ist eine schwache Erektion organischer Natur. Der Mechanismus der männlichen Erregung beinhaltet das vaskuläre, nervöse, endokrine und reproduktive System des Körpers. Die geringste Verletzung in ihrer Funktion führt zu einer Abnahme der Potenz. Erektionsproblem kann auch aufgrund von Trauma und unzureichender Sekretion von Hormonen auftreten.
Witit Artavatkun, Marketing-Chef des staatlichen Pharmakonzerns Government Pharmaceutical Organisation (GPO), kündigte an, dass sein Unternehmen im kommenden Monat ein eigenes Präparat gegen "erektile Dysfunktion" auf den Markt bringen werde. Unter dem Namen "Sidagra" soll es dem Marktführer Viagra Konkurrenz machen. Im Gegensatz zum teuren Original soll das thailändische Analogpräparat allerdings eine Art Viagra für Arme werden: Die ebenfalls blaue 50-Milligramm-Pille wird laut Witit 25 Baht (etwa 0,60 Euro) kosten, die 100-Milligramm-Tablette 45 Bath. "Wir produzieren damit ein billiges und sicheres Präparat", sagt Witit stolz.
Um genau zu klären, welches Potenzmittel für Sie das beste ist, kommen Sie an einem beratenden Gespräch mit einem Facharzt nicht vorbei (durchaus auch online möglich). Je nach Ihrer persönlichen Situation und den Umständen kann jeweils ein bestimmtes Potenzmittel die optimale Wahl für Sie sein. Möglicherweise werden Sie zu Beginn mehr als nur ein Präparat ausprobieren, bis Sie das für Sie richtige Mittel gefunden haben. Beobachten Sie daher die Wirkung und auch die Nebenwirkungen genau. Ein wenig Geduld ist zudem auch manchmal gefordert, bis das für Sie beste Potenzmittel gefunden ist. Da die Nebenwirkungen oft von Person zu Person unterschiedlich sind, kann sich diese Geduld im Endeffekt durchaus auszahlen.
Die Urulogical Society of Australia and New Zealand veröffentlichte in diesem Jahr eine Warnung, dass bei 77 Prozent der untersuchten gefälschten Potenzmittel jeweils nur 30 bis 50 Prozent wirksame Stoffe enthalten gewesen seien. Der Rest habe aus zum Teil hochgefährlichen Substanzen bestanden. Sogar Düngemittel und Druckerfarben seien in den illegalen Medikamenten gefunden worden.
Als Mittel mit stärkender Wirkung auf die weiblichen Sexualorgane und hervorragendem Einfluss auf die Empfängnisbereitschaft ist die Angelikawurzel bekannt. Ihr chinesischer Name lautet „tang-kuei“, was übersetzt etwa „muss zurückkehren“ bedeutet. Nach alter Überlieferung wendet sich nämlich eine Frau durch die Einnahme von Angelika „ihrem Manne vermehrt zu“, was wohl als Zeichen gesteigerter Lust zu verstehen ist. Die Pflanze kann als Abkochung mit Wasser oder Milch zubereitet werden. Dazu werden 2 TL geschnittene Wurzel (aus der Apotheke) in 0,25 l Wasser oder Milch für 30 Minuten auf kleiner Flamme gekocht.
Yohimbin wird aus der Rinde und den Blättern des vorwiegend in Kamerun beheimateten Yohimbebaumes gewonnen. Die Substanz interagiert unter anderem mit vielen Rezeptoren im Körper und bewirkt dadurch eine Erweiterung der Blutgefäße. Zusätzlich wirkt es psychogen und hilft Stress und Ängste abzubauen. Aufgrund dieser Eigenschaften wurde es früher zur Behandlung von Bluthochdruck und Erektionsstörungen eingesetzt.
Um zu verstehen, was eine erektile Dysfunktion ist, müssen wir zunächst verstehen, was bei einer normalen Erektion im Penis vor sich geht. Bei einer Erektion schüttet der männliche Körper das cyclische Guanosinmonophosphat cGMP aus. Dieses sorgt dafür, dass sich die Muskeln im Penis entspannen und die Blutgefäße weiten. So kann mehr Blut in den Schwellkörper strömen und es kommt zu einer Erektion. Um den Penis schließlich vor den Schäden einer Dauererektion zu schützen, sorgt das Enzym Phosphodiesterase-5 – oder auch PDE-5 – dafür, dass die Erektion wieder abklingt, indem es das cGMP abbaut. Liegt eine Erektionsstörung vor, schüttet der Körper zu viel PDE-5 zu früh aus. Das Monophosphat cGMP wird zu schnell abgebaut und das Blut frühzeitig aus dem Schwellkörper geleitet. Deshalb kann eine Erektion nicht entstehen oder nicht aufrecht erhalten werden.
In Deutschland ist es nicht möglich, Potenzmittel rezeptfrei zu kaufen. Es ist ein Rezept vom Arzt nötig. Potenzmittel ohne Rezept von einem Arzt einzunehmen, kann für Männer gefährlich sein. Vor allem in Verbindung  mit nitrathaltigen Medikamenten sollte man bei der Tabletteneinnahme gegen Impotenz sehr vorsichtig sein. Wie bei allen anderen Medikamenten, muss auch bei der Nutzung von Erektionsmitteln mit Nebenwirkungen gerechnet werden. Es ist ratsam, sich vor der Einnahme gründlich die Packungsbeilage durchzulesen. Daher empfiehlt es sich, Potenzmittel nicht rezeptfrei zu kaufen.
Dieses Potenzmittel ist ein typisches Nahrungsergänzungsmittel, welches gegen Potenzprobleme helfen soll. Pro Einheit (eine Tablette) sind 3000 mg der Aminosäure Arginin enthalten. Die Säure hilft dem Körper dabei, Stickstoffmonoxid zu bilden. Diese Tatsache kann sich auch auf das männliche Glied auswirken, da eine verbesserte Durchblutung erzielt wird. Es gibt allerdings keine verlässlichen Studien, welche beweisen, dass argininhaltige Präparate tatsächlich bei Problemen mit der Potenz helfen.
In der Theorie klingen natürliche und rezeptfreie Mittel aufgrund der Werbebotschaften der Hersteller vielversprechend und im Bezug auf Nebenwirkungen harmlos – vor allem verglichen mit den chemischen Alternativen. Tatsächlich sollten Sie allerdings nicht zu viel von diesen Präparaten erwarten, denn die medizinische Wirkung konnte bislang nicht bestätigt werden.
Hohe Quote an Therapieversagern vor allem am Anfang (nur 15 Prozent Differenz zu Placebo). Apomorphin führt zu Alkoholunverträglichkeit und kann bereits in therapeutischer Dosierung Brechreiz auslösen. Kann durch akuten Blutdruckabfall zu Ohnmachtsanfällen führen (Vorsicht bei Kombination mit Blutdrucksenkern). Nach Einnahme soll 2 Stunden auf Teilnahme am Straßenverkehr verzichtet werden.
Potenzstörung ist nach wie vor eines der großen Tabuthemen in unserer Gesellschaft. Die Zahl der Betroffenen ist hoch: 25% der deutschen Männer über 30 Jahre(Fokus) leiden unter Erektionsproblemen. Dabei handelt es sich für die Betroffenen um ein sehr ernstes Problem, das nicht selten Beziehungskrisen oder Depressionen zur Folge haben kann. Diverse Mittel wie das allseits bekannte Viagra versprechen, medizinisch Abhilfe zu schaffen – erfordern jedoch stets den Besuch beim Arzt, da es die meisten chemischen Präparate nur auf Rezept zu kaufen gibt.
Du findest nichts über Nebenwirkungen, weil es bei rezeptfreien Potenzmitteln normalerweise keine gibt. Die einzige Ausnahme ist, wenn man gegen einen der Inhaltsstoffe allergisch ist. Wenn es wirkliche Nebenwirkungen zu befürchten gebe, dann wären die ja wahrscheinlich auch nicht rezeptfrei. Das ist ja auch der Grund warum diese Produkte sich zunehmender Beliebtheit erfreuen, weil sie eben keine Nebenwirkungen verursachen. So kann man einfach mal ausprobieren, ob die Wirkung ausreicht. Falls nicht, dann kann man sich ja noch immer ein Rezept vom Arzt holen und der kann auch das Risiko bezüglich Nebenwirkungen besser einschätzen und entscheiden welches der rezeptpflichtigen Potenzmittel am besten geeignet ist.
So sind für Viagra Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Farbenblindheit oder eine verschwommene Sicht spezifisch. Bei Cialis sind Brustschmerzen, Schwindel und niedriger Blutdruck medikamentenspezifische Nebenwirkungen. Schwindel und Farbenblindheit kann auch Levitra verursachen, dazu sind Verdauungsstörungen und Rückenschmerzen Nebenwirkungen.
Bei einer leichten Potenzschwäche möchte man zumeist nicht auf die bekannten Medikamente Viagra, Cialis und Co. zurückgreifen, da hier ja auch erhebliche Nebenwirkungen auftreten können. In diesem Fall bilden die rezeptfreien Präparate eine ausgezeichnete Alternative, da man mit dem richtigen Produkt eine sehr gute Wirkung erzielt, ohne dass es dabei zu Nebenwirkungen kommen kann.
Die Nebenwirkungen sind bei hochqualitativen Produkten wie Kamagra, Viagra, Levitra oder Cialis auch üblicherweise recht harmlos. Nicht zu vernachlässigen, dass diese laut Packungsbeilage innerhalb von sehr kurzer Zeit bis zu wenigen Stunden wieder verschwunden sind. Durchaus weitere mögliche Nebenwirkungen können unter anderem sein: Kopfschmerzen, Schwindel, Hautrötungen, Schnupfen und oder Übelkeit. 

Alles eingerechnet und das lässt sich mit Sicherheit sagen, sind Potenzmittel doch sehr hilfreiche Präparate, um Ihre Erektionsstörungen dauerhaft wieder zu beheben. Lassen Sie sich also diese Chance um nichts in der Welt entgehen und besorgen Sie sich die Kapseln für ihre Probleme. Auf diese Art können Sie den Spaß beim Geschlechtsverkehr sehr bald wieder entdecken und Ihre Partnerin oder Partner beim Sex so richtig umfangreich beglücken.
Die Wirkung der meisten rezeptfreien Präparate ist jedoch nicht eindeutig nachgewiesen. Außerdem sollte man auch hier vorsichtig bezüglich Nebenwirkungen sein und sich genau darüber informieren wie das Mittel wirkt und was enthalten ist. Grundsätzlich ist es wichtig nur von seriösen Anbietern zu kaufen und sich nicht von dubiosen Händlern überreden zu lassen.

Wenn Sie ein Medikament online bestellen, brauchen Sie dafür kein Rezept. Alle angebotenen Potenzmittel sind medizinisch geprüft und zugelassen. Viagra kaufen ist bei rezeptfreie-apotheke.com einfach, wir empfehlen Ihnen trotzdem vorher einen Arzt zu konsultieren. Zudem sollten Sie vorher die Packungsbeilage aufmerksam durchlesen um das Risiko von Nebenwirkungen möglichst gering zu halten.
Cialis Oral Jelly (Orange) - a new formula of Cialis which you can have, without washing down with water. Against background of ordinary drug it differs in increased influence speed. It is prescribed for improvement of sexual endurance of men during intimate proximity. It simplifies the excitative process of penis and strengthens erection. Noticeably increases duration of sexual intercourse. Besides, the drug possesses a pleasant orange flavor.
Impotenz ist unter Männern weitverbreitet. Vor allem im Alter ab 40 steigt der Anteil von Männern mit erektiler Dysfunktion rapide an. Nur noch ein Drittel aller Männer über 70 geben an, noch nie unter Potenzprobleme gelitten zu haben. Inzwischen gibt es mehrere Potenzmittel auf dem Markt, mit denen sich Impotenz sehr gut behandeln lässt. Alle werden als Tabletten eingenommen und bieten einen einfachen Weg, mit Erektionsstörungen umzugehen.
Kristina Läsker ist Wirtschaftsredakteurin. Seit 2009 arbeitet sie als Korrespondentin im Hamburger Büro der Süddeutschen Zeitung und schreibt über norddeutsche Konzerne wie Volkswagen und Tchibo ebenso wie über maritime Branchen wie Reeder und Werften. Als Quereinsteigerin hatte sie 2002 bei der Süddeutschen Zeitung in München begonnen und dort ein Volontariat durchlaufen. Kristina Läsker hat Wirtschaftswissenschaften in Hannover studiert und die ersten zwei Berufsjahre als Marketingmanagerin beim Bezahlsender Premiere in Hamburg gearbeitet. Danach war sie drei Jahre lang Projektleiterin bei der Bertelsmann Stiftung in Gütersloh.
Bereits in unserem Beitrag "Die 10 besten rezeptfreien Potenzmittel aus der Apotheke" haben wir sowohl natürliche als auch rezeptfreie Potenzmittel geprüft und sind zu der Erkenntnis gekommen, dass keines der frei erhältlichen Mittel dazu in der Lage ist, Potenzprobleme wirklich effektiv zu behandeln. Abgesehen von einigen Hausmittelchen, welche vielmehr das allgemeine Wohlbefinden erhöhen, als gezielt Potenzprobleme anzugehen, existieren unzählige Präparate auf dem Markt, welche zum einen weder hinreichend geprüft sind, noch eine nachweisbare Wirkung vorweisen. Diese Mittel kommen so schnell wie sie gehen und werden darüber hinaus oftmals in leicht abgewandelter Form unter anderem Namen neu vermarktet.
Möglich ist beispielsweise eine unkontrollierte Beeinflussung der Wirkung, die es zu vermeiden gilt. Aus diesem Grund müssen bei der Betrachtung auch die verschiedenen Wechselwirkungen genauer beleuchtet werden, die es auf diesem Gebiet gibt. Im individuellen Fall ist es weiterhin wichtig, sich über den behandelnden Arzt oder die Packungsbeilage zu informieren. Somit können gesundheitliche Risiken aktiv reduziert werden.
×